Public Lecture

 

 

 

 

19. – 20.04.2013 2. Doktoranden-Workshop im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft der Universität Leipzig und der Universität Stellenbosch

Nach einem Erfahrungsaustausch über den binationalen Masterstudiengang zwischen der Universität Leipzig und der Universität Stellenbosch stellten am 19.04.2013 die beiden Doktorandinnen der Universität Stellenbosch ihre Dissertationsarbeiten vor. Zunächst gab Amanda de Beer einige Einblicke in ihr Dissertationsthema: Initiation im Abenteuerroman. Die Dekonstruktion Kolonialafrikas in Herbert Kaufmanns Jugendbuch „Der Teufel tanzt im Ju-Ju-Busch“ (1956). Daran anschließend referierte Lorna Okoko über ihre Doktorarbeit mit dem Thema: Interkulturelle Theorien und Fremderfahrungen in zwei Jugendromanen; „Gepardensommer“ (2009) von Katja Brandis und „Akwaaba, ein Sommer in Afrika“ (2006) von Thomas Fuchs.

Zum Auftakt des zweiten Tages des Doktoranden-Workshops hielten Dr. Ursula Renate Riedner und Dr. Michael Dobstadt gemeinsam einen Vortrag über „die Rolle der poetischen Sprachfunktion beim gesteuerten Fremdsprachenerwerb“. Daran schloss sich die Dissertationspräsentation des Doktoranden der Universität Leipzig Björn Vondran mit dem Thema: Kulturelles Lernen und DaF: eine explorativ-deskriptive Fallstudie an.

Workshop

 

17.04.2013 Workshop Dr. Ursula Renate Riedner

Am 17.04.2013 stellte Dr. Ursula Renate Riedner das von ihr und Dr. Michael Dobstadt entwickelte Konzept einer „Didaktik der Literarizität im DaF-Unterricht” im Rahmen eines Postgraduate Workshops des German Departments der Universität Stellenbosch vor.

 

09.04.2013 Lesung Thomas Stangl

Thomas Stangl, österreichischer Buchautor und mehrfacher Literaturpreisträger, hat im Rahmen seiner Südafrikareise die Deutschabteilung der Stellenbosch University besucht und am 09.04.2013 aus seinem 2004 erschienenen Roman „Der einzige Ort“ vorgelesen. Dabei nahm er das Publikum mit auf die Entdeckungsreise der beiden Protagonisten nach Timbuktu.

 

19.03.2013 Vortrag und Workshop Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer

Am 19.03.2013 hielt Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer (Eberhard Karls Universität Tübingen) in der Deutschabteilung des Departments of Modern Foreign Languages einen Vortrag über „’Fremdheit’ als Konzept der Romantik. Die internationale Rezeption von E.T.A. Hoffmanns Das fremde Kind (1817)”

Einen Workshop leitete sie am 20.03.2013 mit zwei Doktorandinnen der Deutschabteilung Amanda de Beer und Lorna Okoko zum Thema Jugend- und Abenteuerliteratur mit Afrikabezug.

 

26.02.2013 Buchpreis gestiftet durch die österreichische Botschaft

Deutschstudenten erhielten als Ehrung ihrer hervorragenden Ergebnisse in ihren jeweiligen Modulen deutschsprachige Buchpreise, die durch die österreichische Botschaft gestiftet wurden. Am 26.02.2013 überreichte der österreichische Botschafter Martin Gärtner den Studenten Bücher von berühmten österreichischen Autoren wie Ernst Jandl oder Elfriede Jelinek und ehrte damit im Namen der Deutschabteilung des Departments of Modern Foreign Languages der Universität Stellenbosch ihre herausragenden Noten, die sie im akademischen Jahr 2012 erzielten.

 

11.02.2013 Lesung Andrea Grill

Andrea Grill ist eine bekannte österreichische Gegenwartsautorin und hat der Deutschabteilung des Department of Modern Foreign Languages die Ehre erwiesen, am 11.02.2013 einige Erzählungen aus ihrem aktuellen Werk „Liebesmaschine N.Y.C“ zu präsentieren.

 

Kap Kolloquium: 21.8.2012

LughoferDr. Johann Georg Lughofer (Universität Ljubljana, Slowenien):

Namen und Identität im Werk Joseph Roths

In den Werken Roths geht die Bedeutung der Namen weit über den Gebrauch von telling names hinaus; sie erlangt eine aussagen- und strukturunterstützende und –tragende Rolle, was anhand der zentralen Romane Hiob (1930), Radetzkymarsch (1932) und Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht (1936) veranschaulicht wird. Hintergründe, warum der Autor – und selbst die Protagonisten – solch ein Gewicht auf die Namen legen, werden beleuchtet.
View poster (pdf)

Photo below: Dr JG Lughofer, Prof C von Maltzan (US), Kira Schmidt (UWC), Brigitte Selzer (UCT), Dr I dos Santos (US), Prof G Pakendorf (UCT)

German

 

Kap Kolloquium: 15.5.2012

Em. Prof. G. Pakendorf (Uni Kapstadt/ Stellenbosch):
„W.G. Sebald: Zur Poetik der Exterritorialität” at the University of Cape Town
RSVP 14.5.2012
View poster (pdf)

 

Kap Kolloquium: 10.4.2012

Dr. Anne Wallrath-Janssen, Carl v. Ossietzky-Universität Oldenburg:
„Mauerfall und Wende in der neueren deutschsprachigen Jugendliteratur” at Stellenbosch University
View poster (pdf)

 

DAAD Conference: 25 - 29 March in Stellenbosch

From 25 to 29 March, a conference for German and African experts in German Studies took place at the STIAS conference centre in Stellenbosch, South Africa. The conference was entitled “German language and culture in an African context” and was organized by the German Academic Exchange Service (DAAD) in cooperation with its advisory council for German Studies and Stellenbosch University. During the three days, about 80 German language and culture experts – teachers and researchers alike – exchanged views and ideas concerning the situation and perspectives of their discipline.

Read the press release (pdf)

Download the programme (pdf)

Information on DAAD website (external link)

DAAD Magazine (external link)

DAAD

 

Vortrag: 14.3.2012: Prof. Dr. Michaela Holdenried, Universität Freiburg: Spuren lesen. Forschungsreisen als Sujet der Gegenwartsliteratur

 

MHoldenried Seit längerem schon bilden Entdeckungs- und Forschungsreisen ein Sujet für Autoren und Autorinnen der Gegenwartsliteratur. Mit Kehlmanns 2005 erschienenem Roman Die Vermessung der Welt wurde diese Wiederbelebung der großen Entdeckungszeitalter mitsamt deren zwiespältigen Aspekten auch zum Bestsellererfolg. Je mehr sowohl das Reisen selbst am Ende angelangt scheint – so jedenfalls der sprechende Titel des Buches von Alain de Botton – und je mehr die Revision kolonialer Vergangenheit disziplinübergreifend thematisch wurde, umso mehr sind die abenteuerlichen, ebenso glanz- wie gefahrvollen Reisen von Pigafetta bis Richard F. Burton mit neuen Pointierungen in den Blick gerückt.
[ Lesen Sie weiter ... ]
Dass es den Autoren keineswegs um den einfachen Nachvollzug von Bewegung gehen kann, hat Alex Capus als die Herausforderung des Schreibens über Reisen erkannt – seiner Ansicht nach ist „Reisen als literarisches Thema völlig ungeeignet, weil Schilderungen des Unterwegsseins […] stets eine Aneinanderreihung ziemlich platter, banaler Beobachtungen und Ereignisse sind.“ An Werken wie Christoph Ransmayrs Die Schrecken des Eises und der Finsternis, Thomas Stangls Der einzige Ort, Daniel Kehlmanns Die Vermessung der Welt, Michael Roes’ Rub’al Khali. Leeres Viertel, Felicitas Hoppes Pigafetta sowie Verbrecher und Versager, Capus’ Munzinger Pascha, Ilija Trojanows Der Weltensammler, Lukas Hartmanns Bis ans Ende der Meere lässt sich ein ästhetisches Panorama der zeitgenössischen Literatur über Reisen entdecken, das mit den spielerischen bis hochreflexiven Methoden der Quellenbearbeitung im besten Falle auch neues Licht auf die „Originalreisen“ selbst, von Pigafetta über Carsten Niebuhr, James Cook, Alexander von Humboldt, René Caillié, Alexander Gordon Laing, Richard Burton, Franz Junghuhn oder die österreichisch-ungarische Arktisexpedition zu werfen vermag.
Im Vortrag werde ich mich auf Ransmayr, Kehlmann, Hoppe und Hartmann konzentrieren. In der anschließenden Diskussion kann natürlich auch über die anderen Werke gesprochen werden.

 

Kap Kolloquium: 13.3.2012

Dr. Sabine Großkopf, Universität Hamburg: „Sprachenlernen und interkulturelles Lernen in/an/mit Filmen” at the University of Cape Town

 

Workshop: 29.2.2012: Dr. Sabine Großkopf –  Unterrichten ohne Materialien und Medien

„An Materialien reicher Unterricht ist nicht automatisch guter Unterricht. Fremdsprachenunterricht braucht auch Phasen, in denen der Lerner und die Gruppe im Zentrum des Geschehens stehen”, so Sabine Großkopf. In einem gemeinsamen Workshop für Lehrende und Postgraduierte der Deutschabteilung an der Universität Stellenbosch vermittelte Sabine Großkopf diese Methode und ließ Ihre Teilnehmer und Teilnehmerinnen einige der Übungen gleich praktisch ausprobieren.

 

Workshop Workshop Workshop

 

 

 

Updated: 05-Oct-2016